Uni-Logo

Podiumsdiskussion - Frankreich hat die Wahl

— abgelegt unter:

Einschätzungen und Analysen nach dem ersten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen

Was
  • Podiumsgespräch
Wann 24.04.2017
von 19:30 bis 21:30
Wo Haus zur lieben Hand, Löwenstraße 16, 79098 Freiburg, Großer Saal
Termin übernehmen vCal
iCal

Nach dem ersten Wahlgang zur Präsidentschaftswahl schaut Europa gespannt auf die Resultate, verfolgt die Prognosen und Vorhersagen für den zweiten Wahlgang. Warum haben die Franzosen wen gewählt? Was bedeutet das Wahlergebnis für die deutsch-französischen Beziehungen und die Zukunft der Europäischen Union? Welche beiden Kandidaten werden die Stichwahl am 7. Mai bestreiten? Welche möglichen Szenarien gibt es für die Wahl der Abgeordneten des französischen Parlaments, der Assemblée Nationale, am 11. und 18. Juni?. Wird die Parlamentsmehrheit von der Partei gewonnen, die auch den Präsidenten stellen wird? Was bedeutet es, wenn die Franzosen die „cohabitation“ wollen und wählen, die Partei des Präsidenten also keine Mehrheit im Parlament bekommt? Experten deklinieren, debattieren und diskutieren mögliche Szenarien und Wahlausgänge in unserem Nachbarland. Den Informationszettel zur Veranstaltung finden Sie hier.

Referierende:

  • Prof. Dr. Joachim Schild, Politikwissenschaft/Vergleichende Regierungslehre an der Universität Trier
  • Prof. Dr. Sabine Ruß-Sattar, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel
  • Stefan Dehnert, Leiter des Pariser Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung

 

Moderation:

  • Dr. Marcus Obrecht, Seminar für wissenschaftliche Politik an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg
  • Dr. Michael Wehner, Landeszentrale für politische Bildung, Freiburg

 

Kooperationspartner:

  • Centre Culturel Français Freiburg
  • Landeszentrale für politische Bildung - Außenstelle Freiburg

 

Ort: Haus zur lieben Hand, Löwenstraße 16, 79098 Freiburg, Großer Saal

 

Die Veranstaltung bildet zugleich den Auftakt zur Vortragsreihe "La France en crise", die gefördert wird von NovaTris und dem CRESAT (Centre de recherche sur les économies, les sociétés, les arts et les techniques) der Université Haute-Alsace in Mulhouse.

Diese Reihe trägt das Label von Eucor-The European Campus.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge