Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Pierre Lemaitre, Couleurs de l'incendie / Die Farben des Feuers

Pierre Lemaitre, Couleurs de l'incendie / Die Farben des Feuers

— abgelegt unter:

Lesung und Gespräch des Autors mit seinem Übersetzer Tobias Scheffel

Was
  • Buchpremiere und Lesung
Wann 12.04.2019
von 19:30 bis 21:00
Wo Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17, 79098 Freiburg
Termin übernehmen vCal
iCal

Pierre Lemaitre, geboren 1951 in Paris, ist Autor mehrerer preisgekrönter Romane und Kriminalromane. Sein letztes Buch, »Wir sehen uns dort oben«, wurde mit dem wichtigsten französischen Literaturpreis, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet. Der Autor lebt in Paris.

 

Couleurs de l'incendie (Albin Michel, 2018)

Février 1927. Le Tout-Paris assiste aux obsèques de Marcel Péricourt. Sa fille, Madeleine, doit prendre la tête de l'empire financier dont elle est l'héritière, mais le destin en décide autrement. Son fils, Paul, d'un geste inattendu et tragique, va placer Madeleine sur le chemin de la ruine et du déclassement. Face à l'adversité des hommes, à la cupidité de son époque, à la corruption de son milieu et à l'ambition de son entourage, Madeleine devra déployer des trésors d'intelligence, d'énergie mais aussi de machiavélisme pour survivre et reconstruire sa vie. Tâche d'autant plus difficile dans une France qui observe, impuissante, les premières couleurs de l'incendie qui va ravager l'Europe.

 

 

Die Farben des Feuers (Klett-Cotta, 2019)

Aus dem Französischen von Tobias Scheffel

Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs regieren Habgier und Neid in den Straßen von Paris, und so bahnt sich ein Komplott an, um das mächtige Bankimperium Péricourt zu Fall zu bringen. Doch Alleinerbin Madeleine weiß, die Verhältnisse in Europa für sich zu nutzen, und dreht den Spieß kurzerhand um.

Als der berühmte französische Bankier Marcel Péricourt im Jahr 1927 verstirbt, steht seine Tochter Madeleine, deren Exmann nach einem landesweiten Skandal im Gefängnis sitzt, plötzlich völlig allein an der Spitze eines Bankimperiums – in einer Epoche, in der es Frauen nicht einmal gestattet war, selbst einen Scheck zu unterschreiben. Während Gustave Joubert, der Prokurist der Bank, Charles Pericourt, Madeleines verschwenderischer Onkel, und André Delcourt, ihr Liebhaber mit dichterischen Ambitionen, um die junge Erbin und ihren Sohn schwirren wie Motten um das Licht, zeichnen sich am Horizont bereits die Vorboten des Zweiten Weltkriegs ab. Im Schatten von Börsenskandalen und politischen Wirrnissen arbeiten die Neider auf das Verderben der Familie hin. Doch für Madeleine ist das letzte Wort in dieser Angelegenheit noch nicht gesprochen. Um ihres Sohnes willen beginnt sie ihren ganz persönlichen Rachefeldzug zu planen.

 

 

 

Moderation und Gespräch in deutscher und französischer Sprache: Tobias Scheffel

Eintritt:
VVK : €9 | ermäßigt €6 (über Reservix und Literaturhaus Freiburg)

Abendkasse jeweils ein Euro Aufschlag
 

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Centre Culturel Français Freiburg und dem Literaturhaus Freiburg statt.

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge