Uni-Logo

Willkommen am Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg

Forschung - Studium - Weiterbildung

Das Frankreich-Zentrum wurde 1989 vom Land Baden-Württemberg als Zentrale Einrichtung der Universität gegründet. Das Zentrum bündelt die vielfältige Frankreichforschung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und fördert die deutsch-französischen Beziehungen im kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich.

 

Ziele des Frankreich-Zentrums sind:

  1. eine Intensivierung der interdisziplinären frankreichbezogenen Forschung und vergleichender deutsch-französischer Untersuchungen in Zusammenarbeit mit französischen Wissenschaftlern und Praktikern
  2. eine interdisziplinäre wissenschaftliche und praxisnahe Ausbildung für deutschsprachige Studierende im Hinblick auf eine berufliche Orientierung im deutsch-französischen Bereich
  3. die Vermittlung von aktuellen Frankreich-Informationen.

 

Wenn Sie an weiteren Informationen über das Frankreich-Zentrum interessiert sind, finden Sie hier die Chronik und die Verwaltungs- und Benutzungsordnung des Frankreich-Zentrums.

Unseren kompakten Flyer können Sie sich hier ansehen.

Sie erreichen uns außerdem über unseren Blog und unsere Facebookseite.

 

Aktuelles

"70 Prozent der Franzosen sind zornig"

Unter dieser Schlagzeile fasst Annemarie Rösch in der Badischen Zeitung vom Samstag 25. Mai 2019 die Podiumsdiskussion vom 23. Mai zusammen, bei der Thomas Fricker, Axel Veiel und Michael Wehner im Freiburger Humboldtsaal über die Lage in Frankreich kurz vor der Europawahl diskutiert haben.

Der ausführliche Artikel findet sich unter diesem Link.

 

DFJ-Publikation mit:Gefühl

Die Journalistik-Studierenden am Frankreich-Zentrum haben wie jedes Jahr im Rahmen Ihres Studiums wieder eine gemeinsame Zeitung publiziert, dieses Jahr unter dem Titel mit:Gefühl. Das PDF der Zeitung finden sie hier.


Publikation der Vorlesungsreihe "La France en crise" in der Zeitschrift Lendemains

Im Mai 2019 erscheinen als Dossier der No. 172 der im Tübinger Narr-Verlag herausgegebenen Zeitschrift "Lendemains" die Beiträge der im Sommersemester 2017 am Frankreich-Zentrum gehaltenen Vortragsreihe "La France en crise". Herausgeber der Zeitschrift sind Andreas Gelz (Romanisches Seminar) und Christian Papilloud, das Dossier wurde editiert von Alain Lemaître, der auch die Vortragsreihe angeregt hatte.

Weitere Informationen finden Sie hier und unter dem Link "Publikationen".


Bewerbung für unsere binationalen Studiengänge

Ab sofort können Sie sich wieder für ein Studium am Frankreich-Zentrum bewerben! Informieren Sie sich auf unserer Homepage über die angebotenen Studiengänge Interkulturelle Studien, Deutsch-Französische Journalistik und Internationale Wirtschaftsbeziehungen und bewerben Sie sich bis zum 30. Juni 2019. Wir freuen uns auf Sie!

 

Workshop Intersektionalität in der Geschichte Intersektionalität ist ein interdisziplinäres Forschungskonzept zur Analyse gesellschaftlicher Ungleichheitsbeziehungen und Herrschaftsverhältnisse in ihren Verschränkungen. Das Frankreich-Zentrum kooperiert bei einem Workshop zu historischen Forschungsarbeiten mit intersektionaler Perspektive, der als deutsch-französisches Kooperationsprojekt verschiedener Institutionen vom 10.-12. Juli 2019 am FRIAS stattfinden wird.

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

Weitere Informationen sind unter dem Link "Veranstaltungen" abrufbar.


International workshop: Gender Relationships between Occupiers and Occupied during the Allied Occupation of Germany (1945-1955)

Das Frankreich-Zentrum kooperiert mit dem FRIAS und dem Pariser Forschungslabor LabEx "Ecrire und histoire nouvelle de l'Europe" (EHNE) bei der Organisation eines Workshops zum Thema "Gender Relationships between Occupiers and Occupied during the Allied Occupation of Germany (1945-1955)" am 6./7. Juni 2019.

Die wissenschaftliche Leitung hat Dr. Anne-Laure Briatte, Junior Fellow am FRIAS / Université Paris-Sorbonne.

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

Weitere Informationen sind unter dem Link "Veranstaltungen" abrufbar.


Exkursion zum Hartmannswillerkopf

Am 5. Oktober 2018 hatten die Masterstudierenden des neuen Jahrgangs bei strahlend schönem Herbstwetter die Gelegenheit, in Begleitung des Historikers Prof. Dr. Gerd Krumeich an einer Exkursion zum elsässischen Hartmannswillerkopf teilzunehmen und das dortige deutsch-französische „Historial“ zum Ersten Weltkrieg sowie das Schlachtfeld zu besuchen.

Mit der ebenso fachkundigen wie kurzweiligen Einführung in die Materie begann Herr Krumeich bereits auf der Hinfahrt im Bus. Über das Schlachtfeld führte vor Ort Gilbert Wagner, der viel und anschaulich zu den kriegerischen Auseinandersetzungen und zum Ort des Gedenkens zu berichten wusste. Ein gemeinsames Mittagessen in der Ferme Auberge du Molkenrain rundete den gelungenen Ausflug ab.


Exkursion Hartmannswillerkopf 5.10.2018 

 

 


Besuch vom Auswärtigen Amt

Am 27. September 2018 konnte sich das Frankreich-Zentrum im Rahmen des 9. Wiedereingliederungsprogrammes des Auswärtigen Amtes präsentieren. Ziel dieser Weiterbildungsinitiative ist es, Außenpolitik als Chance gemeinsamen Gestaltens zu begreifen und die Grundlagen für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit in globalen Fragen zu legen.

15 Diplomatinnen und Diplomaten aus aller Welt nahmen in der Zeit vom 23.-28. September 2018 an einer Reise entlang der Außengrenze Baden-Württembergs zum Thema "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit" teil, die nach Stationen in Stuttgart, Friedrichshafen, Konstanz, Basel und Rheinfelden auch nach Freiburg führte.

In Freiburg stand die deutsch-französische Freundschaft im Mittelpunkt, die den Gästen bereits am Vormittag in den Präsentationen von Jürgen Oser (Stabsstelle für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und europäische Angelegenheiten am Regierungspräsidium Freiburg) und Florence Dancoisne (Koordinatorin European Campus an der Universität Freiburg) nähergebracht wurde.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Casino des Hauses zur Lieben Hand konnte dann das Frankreich-Zentrum seine Aktivitäten präsentieren und für die Diplomatinnen und Diplomaten zu einem hoffentlich ebenso informativen wie kurzweiligen Aufenthalt beitragen.

Diplomatentreffen Auswärtiges Amt 27.09.2018

 


RhInédit - Amateurfilme am Oberrhein

Das Frankreich-Zentrum kooperiert im Interreg-Projekt "RhInédit - Amateurfilm am Oberrhein", an dem zahlreiche Partner und Akteure links und rechts des Rheinufers beteiligt sind. Eine ausführlichere Darstellung des Projekts findet sich unter: http://rhinedits.unistra.fr

Im Rahmen der "Journée régionale de la collecte du film amateur" wird das Kommunale Kino Freiburg einen "Home Movie Day" veranstalten, der darum wirbt, der darum wirbt, private Filme als historisches Quellenmaterial für Forschungszwecke öffentlich zu machen.

Unter dem Titel "Vos films sont notre histoire! - Eure Filme sind unsere Geschichte" werden am Samstag 6. Oktober 2018 ab 13.30 Uhr und Sonntag 7. Oktober 2018 um 17 Uhr Amateurfilme vom Anti-Atom-Protest in Whyl und Marckolsheim gezeigt. Das genaue Programm kann hier eingesehen werden.



11. Deutsch-Französische Kulturgespräche: Demokratie(n) in der Krise. Europas Zukunft neu denken

Der Podcast zur Eröffnungsveranstaltung der Kulturgespräche im Paulussaal am 26. April 2018 kann unter folgendem Link angesehen werden:

https://videoportal.uni-freiburg.de/video/11-Deutsch-Franzoesische-Kulturgespraeche-Freiburg-Dialog-zur-Eroeffnung/c0a6cb349559bce61c71a19ea11da0b5

 

Kontakt

Frankreich-Zentrum
Haus zur Lieben Hand
Löwenstr. 16
D - 79098 Freiburg

 Haus zur Lieben Hand - Foto

 

Tel : 0761 / 203 - 2007

Fax : 0761 / 203 - 2006

E-mail : frankreich-zentrum[at]fz.uni-freiburg.de

 

Wordpress 16px  Facebook 16px  LinkedIn 16px   YouTube 16px

« Juni 2019 »
Juni
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Benutzerspezifische Werkzeuge