Uni-Logo

Willkommen am Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg

Forschung - Studium - Weiterbildung

Das Frankreich-Zentrum wurde 1989 vom Land Baden-Württemberg als Zentrale Einrichtung der Universität gegründet. Das Zentrum bündelt die vielfältige Frankreichforschung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und fördert die deutsch-französischen Beziehungen im kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich.

 

Ziele des Frankreich-Zentrums sind:

  1. eine Intensivierung der interdisziplinären frankreichbezogenen Forschung und vergleichender deutsch-französischer Untersuchungen in Zusammenarbeit mit französischen Wissenschaftlern und Praktikern
  2. eine interdisziplinäre wissenschaftliche und praxisnahe Ausbildung für deutschsprachige Studierende im Hinblick auf eine berufliche Orientierung im deutsch-französischen Bereich
  3. die Vermittlung von aktuellen Frankreich-Informationen.

 

Wenn Sie an weiteren Informationen über das Frankreich-Zentrum interessiert sind, finden Sie hier die Chronik und die Verwaltungs- und Benutzungsordnung des Frankreich-Zentrums.

Unseren kompakten Flyer können Sie sich hier ansehen.

Sie erreichen uns außerdem über unseren Blog und unsere Facebookseite.

 

Aktuelles

Warum wird in Frankreich so viel gestreikt?

Im Zuge einer geplanten Rentenreform protestieren in Frankreich zurzeit Arbeitnehmer mit Streiks gegen die Regierung. Um zu verstehen, was es mit den Streiks  auf sich hat, hat das Uni-Radio uniFM 88,4 am 24. Januar 2020 mit Politikprofessor Henrik Uterwedde vom Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg gesprochen. Im Interview erklärt er, warum Streiks in Frankreich so häufig sind und wie sich dies durch unterschiedliche Systeme erklären lässt.

Das vollständige Interview findet sich hier.

logo

 

 

Jubiläum 30 Jahre

"Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg feiert 30-jähriges Bestehen"

Vor drei Jahrzehnten wurde das Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität gegründet. Was sind die Aufgaben der Einrichtung? Und welche Rolle spielt es im deutsch-französischen Verhältnis?

Zu diesen und anderen Fragen haben sich Professor Jacob und Professor Dendorfer mit Annemarie Rösch von der Badischen Zeitung unterhalten. Das Interview ist in der BZ-Ausgabe vom 30.11.2019 erschienen.

Den Link zum Beitrag finden Sie hier.

 

Literarisches Tandem

 "900 Jahre jung" – zwei Nachwuchsstipendien

Das Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, das Literaturhaus Freiburg und das Centre Culturel Français Freiburg vergeben im Jahr 2020, anlässlich des Stadtjubiläums „Freiburg 2020 900 Jahre jung“, einmalig zwei literarische Nachwuchsstipendien.

Bewerben können sich deutschsprachige Autor*innen mit bis zu zwei Buchveröffentlichungen in einem Publikumsverlag und Literaturübersetzer*innen aus dem Französischen ins Deutsche, die bereits erste Berufserfahrungen gesammelt haben.

Die Stipendien mit einer Aufenthaltsdauer von je sechs Wochen ermöglichen, ohne Zeitdruck und ohne materielle Zwänge in einem inspirierenden Arbeitsumfeld an einem aktuellen Schreibprojekt zu arbeiten. Begleitet werden die Stipendiat*innen jeweils von einer/einem in Freiburg lebenden Mentor/in.

Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

  

Doktorandenkolloquium zum Oberrhein

Unter dem Titel "Grenzen – Integrationen – Wissenschaften: Der Oberrhein im Wandel / Frontières – Intégrations – Sciences : Le Rhin Supérieur en transformation" wird das Frankreich-Zentrum in Kooperation mit dem Institut für Archäologische Wissenschaften am 10. Februar 2020 einen Workshop für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler veranstalten.

Weitere Informationen hierzu und ein Call for Papers in deutscher und französischer Sprache finden sich unter

https://www.fz.uni-freiburg.de/veranstaltungen/workshopoberrhein

 

Benutzerspezifische Werkzeuge