Uni-Logo

Willkommen am Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg

Forschung - Studium - Weiterbildung

Das Frankreich-Zentrum wurde 1989 vom Land Baden-Württemberg als Zentrale Einrichtung der Universität gegründet. Das Zentrum bündelt die vielfältige Frankreichforschung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und fördert die deutsch-französischen Beziehungen im kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich.

 

Ziele des Frankreich-Zentrums sind:

  1. eine Intensivierung der interdisziplinären frankreichbezogenen Forschung und vergleichender deutsch-französischer Untersuchungen in Zusammenarbeit mit französischen Wissenschaftlern und Praktikern
  2. eine interdisziplinäre wissenschaftliche und praxisnahe Ausbildung für deutschsprachige Studierende im Hinblick auf eine berufliche Orientierung im deutsch-französischen Bereich
  3. die Vermittlung von aktuellen Frankreich-Informationen.

 

Wenn Sie an weiteren Informationen über das Frankreich-Zentrum interessiert sind, finden Sie hier die Chronik und die Verwaltungs- und Benutzungsordnung des Frankreich-Zentrums.

Unseren kompakten Flyer können Sie sich hier ansehen.

 

 

Aktuelles

Derzeit gibt es keine aktuellen Meldungen.

 

Das Frankreich-Zentrum in den Social Media

Ab sofort erreichen Sie das Frankreich-Zentrum auch über einen Blog und eine Facebookseite. Dort übernehmen die Journalistikstudierenden des ersten Masterjahres ab dem 2. Juni 2016 im Rahmen eines Crossmediaprojekts mit dem Medienzentrum der UB Freiburg vorrübergehend die Regie.

Ganz grundsätzlich richten sich der Blog und die Facebookseite an Studierende, Forschende, BewerberInnen, AbsolventInnen, Mitglieder des Zentrums und des Fördervereins und natürlich alle Interessierten, die in Ergänzung zur Homepage einen weiteren Einblick in unsere Aktivitäten suchen: die drei deutsch-französischen Masterstudiengänge, Beiträge von Studierenden, die Deutsch-Französischen Kulturgespräche, die Sommeruni, Publikationen, Kolloquien und Veranstaltungen zu kulturellen und wissenschaftlichen Themen und vieles mehr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Colloque doctoral / Doktorierendentagung:
L’Alsace et le Rhin supérieur au Moyen Âge / Elsass und Oberrhein im Mittelalter

Am 3. und 4. Juni findet in Mulhouse eine von Dr. Olivier Richard organisierte Doktorierenden­tagung statt, die von Prof. Dr. Jürgen Dendorfer, Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte I und Abteilung Landesgeschichte der Uni Freiburg und Vorstandsmitglied des Frankreich-Zentrums, mitveranstaltet wird.

Hierbei geht es um den Austausch über gerade entstehende Promotionsprojekte zur elsässischen und oberrheinischen Geschichte im Mittelalter. Auf dem zweisprachig gehaltenen Kolloquium werden Doktorandinnen und Doktoranden der Universitäten Strasbourg, Mulhouse, Freiburg, Basel, Darmstadt und Köln ihre Promotionsprojekte vorstellen und diskutieren. Auf diese Weise sollen auf beiden Seiten des Rheins arbeitende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler miteinander vernetzt werden.

Das Programm steht hier zur Verfügung.

 

10. Deutsch-Französische Kulturgespräche Freiburg

Die 10. Deutsch-Französischen Kulturgespräche werden am 29. und 30. April 2016 in Freiburg stattfinden. Hier können Sie das Programm der Veranstaltung in deutscher und französischer Sprache einsehen.

 

 

Neuerscheinungen der Reihe "Studien des Frankreich-Zentrums": Band 24

Das französische Werk Bil Spira - de Vienne-la-Rouge aux camps d'internement français - caricatures, dessins ... 1932-1942 von Claude Bessone ist in deutscher Ausgabe (übersetzt von Thomas Klinkert) unter dem Titel Bil Spira - Vom Roten Wien zu den französischen Internierungslagern in der Reihe "Studien des Frankreich-Zentrums" im Erich Schmidt Verlag erschienen. In dem Buch werden die in den französischen Internierungslagern entstandenen Zeichnungen des österreichischen Karikaturisten Bil Spira der Jahre 1939-1942 präsentiert.    

 

 

Tagung Ludwig XIV.: Vorbild und Feindbild

Den Bericht zur öffentlichen Tagung, die am 27./28. November 2015 unter dem Titel "Die Inszenierung und Rezeption der Herrschaft eines barocken Monarchen: Zwischen Heroisierung, Nachahmung und Dämonisierung" anlässlich des 300. Todesjahres des französischen Königs Louis XIV (1638-1715) stattfand, können Sie hier einsehen.

 

 

Studierende des Frankreich-Zentrums als Preisträger des Prix Bartholdi 2015

Prix Bartholdi 2015

Zwei Absolventinnen des Masterstudiengangs "Internationale Wirtschaftsbeziehungen" wurden am 20. November in Basel mit dem Prix Bartholdi 2015 ausgezeichnet. Nila Zafar, Vierte von rechts, erhielt für ihren Praktikumsbericht "Menlook goes Germany - Internationalisation d'une start-up française" bei MENINVEST SAS (Paris) den mit 4000 € dotierten ersten Preis. Sabrina Hebeiß, Mitte, gewann mit ihrem Abschlussbericht "La Gestion Internationale des Ressources Humaines" nach ihrem Praktikum bei Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH (La Celle Saint-Cloud) den Preis in der Kategorie "KMU" in Höhe von 1000 €. Der Prix Bartholdi wird jedes Jahr im deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheingebiet von einer trinationalen Jury vergeben und prämiert grenzüberschreitend BWL- und VWL-Studierende, die ein Praktikum im Ausland absolviert haben, um zur Internationalisierung von Studium und Berufsausbildung beizutragen.

Das Frankreich-Zentrum freut sich mit seinen Studierenden und gratuliert Nila Zafar und Sabrina Hebeiß zu ihren Auszeichnungen!

Eine Übersicht der Preisträger des Prix Bartholdi 2015 finden Sie hier

 

  

 

 

  Pray for Paris

 

Fluctuat nec mergitur!

 

Freiburg, den 16. November 2015

Die Mitarbeiter(innen) und der Vorstand des Frankreich-Zentrums sind schockiert von dem neuerlichen Anschlag auf die Menschlichkeit, der einmal mehr die Stadt Paris zum Ziel nimmt und doch genau damit zeigt, dass gerade Paris für all die Werte steht, die hier getroffen werden sollen: Toleranz, Raison, Demokratie, Kultur, Kosmopolitismus, Lebensfreude…

Wir erkären unser Beileid und unsere Solidarität mit den Betroffenen und unsere Bewunderung für die Haltung der Parisien(ne)s seit den Attentaten.

Wie schon bei den Anschlägen vor einem knappen Jahr ist Paris erschüttert worden, aber es wird daran nicht untergehen; und auch dieser Angriff wird die Bewohner und Besucher von Paris und die französische Gesellschaft in ihrer überwältigenden Mehrheit nicht davon abbringen, weiter nach den genannten Werten zu leben!

 

 

Französischer Botschafter besucht das Frankreich-Zentrum

Besuch Philippe Etienne


Der französische Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland, Philippe Étienne, besuchte am 12. November 2015 das Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
Zunächst wurde der Botschafter, der gemeinsam mit Nicolas Eybalin, dem französischen Generalkonsul aus Stuttgart, und Paul Alibert, dem Attaché für Wissenschafts- und Hochschulkooperation aus Berlin sowie der Honorarkonsulin Martine Chantrel gekommen war, am Fahnenbergplatz durch Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, dem Rektor der Universität Freiburg, begrüßt. Dort hielt er einen Vortrag mit dem Thema: Zwei Wochen vor Beginn der Klimakonferenz in Paris: Eine Herausforderung für Frankreich, Deutschland und Europa? An diesem Vortrag und der anschließenden Diskussion nahmen auch viele Masterstudierende des Frankreich-Zentrums teil.
Im Anschluss besuchte der Botschafter mit dem Generalkonsul und der Honorarkonsulin dann das Frankreich-Zentrum im Haus zur Lieben Hand, um sich über die Arbeit des Frankreich-Zentrums und seines Fördervereins zu informieren.
Prof. Dr. Daniel Jacob, der Vorstandsvorsitzende des Zentrums, präsentierte die Studiengänge sowie das Angebot kultureller Veranstaltungen am Frankreich-Zentrum. Vorstandsmitglied Prof. Dr. Jörn Leonhard und Prof. Dr. Andreas Urs Sommer, assoziiertes Mitglied, gaben Einblicke in die Forschung am Frankreich-Zentrum. Philipp Frese und Carl-Heinz Osten, Vorstandsmitglieder des Fördervereins, sprachen über die Aktivitäten und die Mitgliederstruktur des Fördervereins.
Der Botschafter interessierte sich besonders für die Studiengänge, für die externen Kooperationen des Frankreich-Zentrums und für die Themenschwerpunkte der demnächst geplanten Veranstaltungen, zu denen er auch wichtige Hinweise zu Inhalten und Personen geben konnte.

 

 

Neuerscheinungen der Reihe "Studien des Frankreich-Zentrums"

Im Herbst 2015 sind in der Schriftenreihe "Studien des Frankreich-Zentrums" (Erich Schmidt Verlag, Berlin) zwei Bände neu erschienen:

Band 22

Jörn Leonhard (Hrsg.):Vergleich und Verflechtung. Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert, Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2015
 
Der Band versammelt die Beiträge der Konferenz "Vom Vergleich zur Verflechtung: Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert", die das Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg anlässlich des 50. Jubiläums des Elysée-Vertrags zwischen Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland vom 5. bis 6. Juli 2012 in Freiburg veranstaltet hat. Für die Drucklegung wurden weitere Beiträge aufgenommen.

 

Band 23

Isabelle Deflers (Hrsg.): Denis Diderot und die Macht. Denis Diderot et le pouvoir
Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2015
 
Die Tagung, aus der dieser Band hervorgegangen ist, fand im Oktober 2013 statt.

 

 

 

Wanderung am 9. Oktober 2015 nach St. Ottilien mit den neuen Masterstudenten des Frankreich-Zentrums

Bild Wanderung Einführungstag 2015

 

Benutzerspezifische Werkzeuge