Uni-Logo

Prix Bartholdi

Der Prix Bartholdi ist der einzige Preis, der grenzüberschreitend im Hochschulbereich der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinregion verliehen wird.

 

Ziel des Prix Bartholdi:

Ziel des Prix Bartholdi ist es, sowohl die Kooperation der oberrheinischen Hochschulen als auch die Internationalisierung von Studium und Berufsausbildung zu fördern und somit zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Wissens- und Wirtschaftsstandortes Oberrhein beizutragen.
 
Der Prix Bartholdi macht es sich deshalb zur Aufgabe:
  • die internationale Ausrichtung oberrheinischer Studiengänge zu fördern
  • den Aufbau grenzüberschreitender bi- und trinationaler Studiengänge in der Oberrheinregion zu fördern
  • Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, der Politik oder dem universitären und kulturellen Bereich auszuzeichnen
 

Preisträger:

Kossiwa Chérita Apedo, Absolventin des Masterstudiengangs "Internationale Wirtschaftsbeziehungen", ist Preisträgerin des Prix Bartholdi 2016. Für ihren Abschlussbericht "Qualitätsmanagement und Gerätequalifizierung: Konzept der Fehlermöglichkeit- und Einflussanalyse (FMEA) bei Waldorf Technik" wurde sie am 9. Dezember 2016 in der UB Freiburg ausgezeichnet.
 
Nila Zafar und Sabrina Hebeiß, Absolventinnen des Masterstudiengangs "Internationale Wirtschaftsbeziehungen", sind Preisträger des Prix Bartholdi 2015. Für ihre Abschlussberichte "Menlook goes Germany : internationalisation d'une start-up française" und "La Gestion Internationale des Ressources Humaines" wurden sie am 20. November 2015 in Basel mit dem mit 4000 € dotierten ersten Preis und dem Preis in der Kategorie "KMU" in Höhe von 1000 € ausgezeichnet.  Ein Foto der Preisverleihung finden Sie hier.
 
Alexander Potthoff, Absolvent des Masters „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“, ist einer der Preisträger 2012. Der Bericht, den er im Anschluss an sein Praktikum bei der Debelux, der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer in Brüssel, verfasst hat, wurde mit dem Förderpreis in Höhe von 1.000 € ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 23. November 2012 in Offenburg statt.
 
Im Jahr 2011 hat Fabian Zegowitz, Absolvent des Masterstudiengangs "Internationale Wirtschaftsbeziehungen" des Frankreich-Zentrums der Universität Freiburg für seinen Praktikumsbericht mit dem Thema: "Rapport de stage AHK Tunisie – Chambre Tuniso-Allemande de l’Industrie et du Commerce" den mit 4.000 € dotierten 1. Preis erhalten.
 
Adrian Eppel, ebenfalls Absolvent des Masterstudiengangs "Internationale Wirtschaftsbeziehungen", erhielt für seinen Bericht "Assemblée des Régions d’Europe" einen Förderpreis in Höhe von 1.000 €.
 
Im Jahr 2009 erhielt Polina Kuzavleva, Absolventin des Masterstudiengangs "Internationale Wirtschaftsbeziehungen" für ihren Bericht "ABC Melody: une jeune maison d'édition jeunesse à Paris" den Preis in der Kategorie "KMU" in Höhe von 1.500 €.
 
Im Jahr 2008 erhielt Meike Michiko Jäckel, Absolventin des Frankreich-Zentrums, für ihren Bericht "Représentation de l'Etat de Bavière au Québec" einen Förderpreis in Höhe von 1.000 €.
 
Im Jahr 2007 erhielt Severina Kiriakova, Absolventin des Frankreich-Zentrums, für ihren Bericht "eTEN Programme de la Commission Européenne" den 3. Preis in Höhe von 1.000 €.
Kontakt

Frankreich-Zentrum
Haus zur Lieben Hand
Löwenstr. 16
D - 79098 Freiburg

 

Fax: 0761 / 203 - 2006

E-Mail: frankreich-zentrum[at]fz.uni-freiburg.de

Outils personnels