Sie sind hier: Startseite Forschung Forschung von Mitgliedern des …

Forschung von Mitgliedern des Frankreich-Zentrums

Folgende frankreichbezogenen Forschungsprojekte werden derzeit von Mitgliedern des Frankreich-Zentrums durchgeführt:

Prof. Dr. Walter Bruno Berg, Prof. Dr. Rolf Kailuweit und Prof. Dr. Stefan Pfänder, Romanistik

  •  Deutsch-französische Zeugnisse europäischer Migration

 

Prof. Dr. Christian Berger, Musikwissenschaften

  • Hector Berlioz. Biographie und Werk
  • Josquin Desprez: Zahl und Struktur in Josquins Werk
  • Martin Gerbert, Edition des kompositorischen Werkes.
  • Guillaume de Machaut, Die weltliche Mehrstimmigkeit: Analyse und Edition.
  • Abgeschlossen ist das Projekt "Die Handschrift PZ"

Ein Venezianisches Liederbuch aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts. Die Handschrift Paris, Bibliothèque nationale, nouv. acq. frç. 4917 [Pz].

Edition und Kommentar, hg. von Christian Berger, Bearbeitung und Übersetzung der französischen Liedtexte durch Frank-Rutger Hausmann (= Musikalische Denkmäler 12), Mainz 2016

  

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Bullinger, Juristische Fakultät

  • Rechtsregeln für die Medienkonzentration in Frankreich

 

Prof. Dr. Gregor Dobler, Institut für Ethnologie

 

Prof. Dr. Wolfgang Eßbach, Institut für Soziologie

 

Prof. em. Dr. Rainer Frank, Institut für Ausländisches und Internationales Privatrecht

  • Mitglied der Arbeitsgruppe "JEUVUL" (Jeunesse et Droit par le prisme de la Vulnérabilité) bin. Die Arbeitsgruppe wird von Frau Prof. Dorothée Guérin vom Maison des Sciences de l'Homme en Bretagne (Université de Brest) geleitet. 15. 6. 2018 Vortrag in Brest  über "Jeunesse et droit en Allemagne", der später auch in einem Sammelband über "JEUVUL" veröffentlicht werden soll.

 

Prof. Dr. Tim Freytag, Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie

  • Erlebte Orte und Momente der Muße im europäischen Städtetourismus der Gegenwart (Barcelona, Florenz und Paris)
  • Städtetourismus (Paris)
  • Politische und soziale Transformationen der städtischen Nacht (Montpellier und Freiburg)

 

Prof. Dr. Ralf von den Hoff, Archäologisches Institut

 

Prof. Dr. Jan Felix Hoffmann, Institut für deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht, Abt. I

  • Französisches Sachenrecht
  • Französisches Vollstreckungs- und Insolvenzrecht

 

Prof. Dr. Matthias Jestaedt, Institut für Staatswissenschaft und Rechtsphilosophie

  • Deutsch-Französischer Gesprächskreis Öffentliches Recht (von deutscher Seite verantwortlich gemeinsam mit BVR Prof. Dr. Johannes Masing), jüngste Publikationen: J. Masing/M. Jestaedt/O. Jouanjan/D. Capitant (Hrsg.), Politische Gestaltung durch Repräsentativorgane, 2019; J. Masing/M. Jestaedt/O. Jouanjan/D. Capitant (Hrsg.), Rechtswissenschaft und Rechtspraxis, 2019.
  • Deutsch-französischer Verfassungsvergleich, jüngste Publikation: M. Jesteadt, Verfassungsgericht ist nicht gleich Verfassungsgericht. Vergleichende Beobachtungen zum französischen Conseil constitutionnel und zum deutschen Bundesverfassungsgericht, in: JuristenZeitung 74 (2019), S. 473-482.
  • Forschungsseminar gemeinsam mit C. Haguenau-Moizard, Université de Strasbourg, und O. Cahn, Université de Cergy-Pontoise/Université de Tours (organisiert vom Centre d'études internationales et europénnes, Université de Strasbourg - CEIE) zu "Face à la lutte contre le terrorisme en France, en Allemagne et au Royaume-Uni" (2018-2019)

 

Prof. Dr. Dr. h. c. Joseph Jurt, Romanistik

  • Les Arts rivaux. Littérature et arts visuels d'Homère à Huysmans
  • La réception littéraire en France et en Allemagne. Des études de cas: Zola, Malraux, Bernanos, Grass.

 

Prof. Dr. Jörn Leonhard, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Westeuropas

  • Empires – Chancen und Krisen multiethnischer Großreiche in Europa:
    Britisches Empire, Habsburg, Russisches und Osmanisches Reich im 19. und frühen 20. Jahrhundert (in Zusammenarbeit mit Ulrike von Hirschhausen, Universität Hamburg), finanziert seit 2006 von der Gerda Henkel Stiftung und der Fritz Thyssen Stiftung
  • Der überforderte Frieden. Eine Weltgeschichte 1918 bis 1923

 

Prof. Dr. Bernhard Neumärker, Abteilung für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie

  • Blog-induzierte grenzüberschreitende Forschungszusammenarbeit mit Schwerpunkt auf Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland
  • Grundeinkommenskonzepte in Frankreich und Deutschland und der Ansatz der Euro-Dividende zur Linderung der EU-Krise
  • Ökonomische und politische Optionen von Austritt-Aussetzungs-Klauseln der EU und des Euro-Raums für Frankreich und Deutschland

[Kappius, R., Neumärker, B.: Could Exit Rules be Self-Enforcing in the EU? The Cases of France and Germany. In: Krieger, T., Neumärker, B., Panke D. (Eds): Europes Crisis: The Conflict-Theoretical Perspective, Baden-Baden, 2015]

  • Schuldenbremsen und Schuldengrenzen in Deutschland und Frankreich in der EU: zur konstitutionellen Ökonomik intergenerativer Gerechtigkeit

 

Prof. Dr. Sylvia Paletschek, Professur für die Geschichte des 19./20. Jahrhunderts

 

Prof. Dr. Michael Schecker, Neurolinguistisches Labor, Germanistische Linguistik

  • Informationsstrukturelle Strategien kontrastiv (kontrastiv Deutsch-Französisch) zusammen mit Prof. Dr. Martine Dalmas, Paris IV. 

 

Prof. Dr. Andreas Urs Sommer, Philosophisches Seminar

  • Nietzsches Bibliothek. Digitale Edition und philosophischer Kommentar (Gemeinschaftsprojekt mit dem CNRS zu Nietzsches Bibliothek)

Das deutsch-französische Forschungsprojekt unter Förderung der DFG und der ANR hat zum Ziel, eine vollständige digitale Edition von Nietzsches Bibliothek im Internet zu veröffentlichen und einen auf die Entwicklung der Philosophie Nietzsches bezogenen Kommentar der wichtigsten Bücher zu verfassen. Edition und Kommentar sollen miteinander verknüpft und in die bereits bestehende digitale Infrastruktur integriert werden. Ein besonderes Augenmerk legt das Projekt auf Nietzsches exzessive Lektüren französischer Literatur, französischer Philosophie und französischer Wissenschaft.

Weitere Informationen: https://www.philosophie.uni-freiburg.de/seminar/professur_sommer/nietzsches-bibliothek-digitale-edition-und-philosophischer-kommentar

  • Kulturphilosophie der Gegenwart
  • Pierre Bayle

 

Prof. Dr. Rolf Stürner, Institut für Deutsches und Ausländisches Zivilprozessrecht

  • Erstellung eines Lehrbuches zum Zivilprozeßrecht in Europa
  • Gutachterstellung des UNIDROIT Governing Council

 

Prof. Dr. Thomas Würtenberger, Institut für Öffentliches Recht

  • Die Visualisierung der Freiheit: ein zentraler Baustein westlicher politischer Kultur
  • Geschichte der französischen Rechts- und Verfassungssymbolik
  • Verfassungsgeschichte im europäischen Vergleich