Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Michael Schwarze: Historische …

Michael Schwarze: Historische Latenz und französischer Gegenwartsroman. Der Algerienkrieg bei Laurent Mauvignier und Alice Zeniter

Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum
Wann 05.12.2022
von 19:15 bis 21:00
Wo Max-Kade-Auditorium 1
Termin übernehmen vCal
iCal

Michael Schwarze.jpg

Michael Schwarze ist Professor für Romanische Literaturen mit Schwerpunkt italienische Literatur an der Universität Konstanz und dort derzeit beurlaubt für seine Tätigkeit als Prorektor für Studium und Lehre an der Universität Freiburg. Als Romanist hat er lange zu Fragen der Gattungstheorie und -geschichte gearbeitet, insbesondere zu Höfischer Dichtung und Geschichtsschreibung des Spätmittelalters. Daran knüpfte vor einigen Jahren ein Projekt zu Autorschaft und Autorität in Texten des frz./ital. Spätmittelalters an. Ein zweiter Forschungsschwerpunkt ist die italienische Erzählliteratur zur Zeit des Faschismus und die Frage, wie Formen der Absenz in ihr modelliert werden. Vor seinem Wechsel an die Universität Freiburg hat Michael Schwarze intensiv an Vorarbeiten für eine (noch zu schreibende) Monographie über Strategien der Referenzbildung im postmodernen Geschichtsroman gearbeitet. Diesem Kontext entstammt der Vortrag.

 

Beginnend mit einem Überblick über den Krieg als Phänomen historischer Latenz und mit einer Vorbemerkung über typische Verarbeitungsmodi des Krieges in der Gegenwartsliteratur seit den 1970ern wird es in diesem Vortrag ausführlich um zwei ausgewählte Romane gehen:

Mauvignier-des-hommes.jpg

 

Laurent Mauvigniers Des hommes (Les Éditions de Minuit, 2009/2011), weil seine Schreibweise der Latenz des Krieges, die normalerweise beschwiegen wird, eine Sprache gibt;

 

 

 

 

 

 

zeniter-l'art-de-perdre.jpgAlice Zeniters L’art de perdre (Flammarion 2017, Edition J'ai lu 2019), weil ihr intergenerationeller Blick auf den Krieg ein Stück kluger Arbeit an bestimmten (selbstgemachten) Mythenbildungen darstellt.

 

 

Der Vortrag ist geplant als Präsenzveranstaltung im Max-Kade-Auditorium 1, Alte Uni, Bertoldstr. 17, Eingang Brunnenstraße.

Ein Livestream wird ergänzend eingerichtet, der Link hierfür lautet:

 

Der Vortrag findet im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum und in Kooperation mit dem Netzwerk der universitären Frankreich- und Frankophoniezentren in Deutschland statt.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "60 Jahre nach dem Algerienkrieg: Erinnern, Aufarbeiten, Versöhnen", deren weitere Termine Sie auf der Website des Netzwerks finden:

http://www.netzwerkffz.de/Veranstaltungen/index.php/

Logo_FF_Netzwerk.PNG